Zahl des Monats18,4

Sidebar menu

Pressespiegel

  • 1

    29.10.2013

    (PZ) DAPI: Neuer Vorstand gewählt

    "Das Deutsche Arzneiprüfungsinstitut (DAPI) hat einen neuen Vorstand gewählt. Demnach bleiben der bisherige Vorsitzende Andreas Kiefer, Präsident der Bundesapothekerkammer und der Landesapothekerkammer Rheinland-Pfalz und sein Stellvertreter Peter Froese, Vorsitzender des Apothekerverbands Schleswig-Holstein, weitere vier Jahre im Amt. Außerdem in den Vorstand gewählt wurden Christian Belgardt, Präsident der Apothekerkammer Berlin, Hans-Peter Hubmann, Vorsitzender des Bayerischen Apothekerverbands und Sebastian Schmitz, Hauptgeschäftsführer der ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände. [...]"

    mehr

  • 1

    25.10.2013

    (DAZ) Mehr als 13 Millionen Rezepturen

    "Berlin - Im Jahr 2012 haben die öffentlichen Apotheken mehr als 13 Millionen Rezepturen zulasten der Gesetzlichen Krankenversicherung hergestellt. Das hat das Deutsche Arzneiprüfungsinstitut e.V. (DAPI) ermittelt. „Die Verordnungszahlen zeigen: Rezepturarzneimittel sind und bleiben eine notwenige Ergänzung zu industriell hergestellten Arzneimitteln“, kommentierte dies Dr. Andreas Kiefer, Vorsitzender des DAPI und Präsident der Bundesapothekerkammer (BAK). [...]"

    mehr

  • 1

    12.07.2013

    (AZ) Kiefer: Keine Rezeptdaten für Marketingzwecke

    "Die Weiterverarbeitung von Rezeptdaten für Marketingzwecke der pharmazeutischen Industrie ist aus Sicht des Präsidenten der Bundesapothekerkammer, Dr. Andreas Kiefer, nicht zulässig. „Das sind Sozialdaten, die einem besonderen Schutz unterliegen“, sagte Kiefer im Gespräch mit der Apotheker Zeitung (AZ). Zugleich begründete Kiefer als Vorsitzender des Deutschen Arzneiprüfungsinstitutes (DAPI) die Auswertung von Rezeptdaten zur Qualitätssicherung in der Arzneimittelversorgung und der Versorgungsforschung. [...]" (Foto: ABDA)

    mehr

  • 1

    02.11.2012

    (SPIEGEL-ONLINE) Pharma-Boom: Deutsche schlucken immer mehr Schmerzmittel

    "Deutschlands Ärzte verordnen ihren Patienten eine Rekordmenge an Schmerzmitteln. Laut Arzneiprüfungsinstitut waren es zuletzt 6,3 Millionen Packungen im Jahr - 50 Prozent mehr als 2005. Experten warnen vor Medikamentenabhängigkeit. [...]"

    mehr

  • 1

    02.11.2012

    (n-tv) Rezept für Betäubungsmittel innerhalb einer Woche einlösen

    Wer betäubungsmittelhaltige Arzneien verordnet bekommt, sollte das Rezept möglichst schnell in der Apotheke einlösen. Es verfällt sonst bereits nach acht Tagen. Rezepte für verschreibungspflichtige, betäubungsmittelhaltige Medikamente sind nur acht Tage lang gültig. Patienten sollten sie daher zügig einlösen, rät das Deutsche Arzneiprüfungsinstitut (DAPI) in Berlin.

    mehr

  • 1

    02.11.2012

    (ABDA) Apotheken gaben 2011 mehr als 8 Mio. Betäubungsmittel ab

    Verordnungen starker Schmerzmittel nehmen deutlich zu. Die Apotheken gaben im Jahr 2011 rund 8,4 Mio. Betäubungsmittel an gesetzlich Versicherte ab, davon 6,3 Mio. Packungen starke Schmerzmittel. Das ermittelte das Deutsche Arzneiprüfungsinstitut e.V. (DAPI) anhand der Auswertung von Rezeptdaten zu Lasten der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV).

    mehr

  • 1

    10.11.2011

    (PZ) DAPI-Mitgliederversammlung - Schnellere Rechner, mehr Details

    Das Deutsche Arzneiprüfungsinstitut (DAPI) hat seine Datenbank erweitert. Damit können nun Fragen zu Verordnungen noch detaillierter beantwortet werden. Das berichtete der DAPI-Vorsitzende Dr. Peter Homann vergangene Woche in Berlin.

    mehr

  • 1

    27.10.2011

    (PZ) DAPI als Forschungszentrum für Pharmakoepidemiologie und -vigilanz registriert.

    Das Deutsche Arzneiprüfungsinstitut (DAPI) e. V. ist im Oktober 2011 als Forschungszentrum für Pharmakoepidemiologie und -vigilanz in die Datenbank des European Network of Centres for Pharmacoepidemiology and Pharmacovigilance (ENCePP) aufgenommen worden.

    mehr

  • 1

    01.06.2011

    (PTA) Wer steckt eigentlich hinter...

    Deutsches Arzneiprüfungsinstitut e.V. (DAPI)

    mehr

  • 1

    15.02.2011

    (AU) Rat & Hilfe - "Häufig unterschätzt!"

    Interview: Die Anwendung von Arzneimitteln ist kompliziert und bedarf vielfach einer Erläuterung durch den Apotheker.

    mehr